FAQ Hundetraining

Die 7 häufigsten Fragen zum Hundetraining

In der Lerngruppe lernst du, wie du bereits im zarten Welpenalter die Weichen für einen entspannten Alltag stellen, sowie Einfluss darauf nehmen kannst, ob du einen gut erzogenen, umweltsicheren und entspannten Hund als Familienmitglied haben wirst. Mit der Erziehung deines Kindes würdest du auch nicht erst mit 18 Jahren anfangen. Im Unterschied zum Menschen ist dein Hund bereits nach ca. 12-15 Monaten, je nach Rasse, 18 Jahre alt. Alles, was dein Welpe in dieser kurzen Zeit vor Eintritt der Pubertät gelernt hat (inklusive unerwünschter Verhaltensweisen wie z.B. rüpelhaftes, distanzloses oder auch erlerntes aggressives Verhalten) gehört für ihn bis dato selbstverständlich zu seinem Leben dazu. Alles wird im Gehirn während der Pubertät auf seine Wichtigkeit überprüft. Deshalb solltet ihr „erwünschtes“ Verhalten im Alltag weiterhin üben, damit ihr am Ball bleibt (siehe Junghundekurse).

Welpen haben eine recht kurze Aufmerksamkeitsspanne, was einer der Gründe ist, warum die Welpen in der Lerngruppe nur sehr wenig spielen dürfen. Erlerntes soll durch Ruhephasen nach den Trainingseinheiten vertieft werden. Deshalb biete ich ergänzend eine Spielgruppe an einem anderen Tag an. In der Spielgruppe dürfen sich die Welpen im geschützen Rahmen ausprobieren, können soziale Kontakte knüpfen und spielen und lernen dabei, Grenzen im Sozialkontakt zu akzeptieren. Du erfährst einiges über das Ausdrucksverhalten deines Welpen im Sozialspiel. Hier werden aber keine weiteren Inhalte, Fachwissen und Übungseinheiten zur Erziehung deines Welpen angeboten.

,

Wenn euer Welpe gerade erst bei euch eingezogen ist, muss er erstmal bei euch ankommen und den „Kulturschock“ überwinden. Das ist bei jedem Welpen unterschiedlich stark ausgeprägt. I.d.R. solltet ihr aber mindestens eine Woche abwarten und es ganz in Ruhe zu Hause angehen lassen. Am besten lernt ihr euch erstmal kennen und versucht, euren Rhythmus zu finden. Du kannst als „Erste-Hilfe“ Unterstützung für zu Hause eine Welpen-Einzelstunde buchen.

Ihr könnt in der Regel von der 9. Bis zur 18. Woche deines Welpen in die Welpenlerngruppe kommen. Sollte dein Hund nach der 18. Woche noch nicht so weit sein, um an der Junghundegruppe teilzunehmen, kann es sinnvoll sein, weiterhin die Welpenlerngruppe zu besuchen.

Solltest du mehr Zeit und Raum für all deine Fragen haben, dann ist die Buchung einer Einzelstunde ratsam. Hier kann ich ganz individuell auf eure Belange, Ängste, Nöte und Sorgen eingehen.

Im Gruppenunterricht sind maximal fünf bis sechs Mensch-Hund-Teams zugegen. Hier besteht z.B. der Vorteil auch unter Ablenkung Konzentration zu üben, an Gruppenübungen teilzunehmen und gutes Benehmen in Sozialkontakten zu lernen.

Du hast die Möglichkeit zu wählen, was im Moment für euch gut ist. Teilweise ist sogar eine Kombination aus Einzel- und Gruppenunterricht empfehlenswert. Das hängt von euch als Mensch-Hund-Team ab.

Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Hunde, die daran gewöhnt sind zu jedem hinzuziehen, haben nicht gelernt, adäquat mit Frust umzugehen. Wenn sie nun plötzlich nicht hindürfen, weil der andere Hundehalter z.B. keinen Kontakt an der Leine möchte, fangen sie häufig an, an der Leine zu pöbeln.

An der Leine können sich die Hunde nicht frei bewegen und sind dadurch teilweise in ihrer Körpersprache eingeschränkt. Dadurch können Missverständnisse zwischen den Hunden entstehen. Die Situation kann stressig werden und zu einer Prügelei führen.

Die Erziehung deines Hundes hat nichts damit zu tun, ob er Sitz, Platz, Fuß oder irgendwelche Kunststücke kann. Erziehung ist etwas im Alltag viel Wichtigeres: Ein gut erzogener Hund ist ein gut sozialisierter Hund, der sich in seinem Umfeld so benimmt, dass er nicht stört. Ein gut erzogener Hund läuft ordentlich an der Leine, er lässt sich abrufen, er pöbelt weder Menschen noch Hunde an, er belästigt nicht, er pinkelt nicht an jede Ecke, an jedes Fahrrad oder Blumenkübel. Er weiß, wie er sich in seinem sozialen Umfeld benehmen muss und kennt seine Position. Ein erzogener Hund hat Geduld gelernt, kann sich selbst beherrschen und mit Frustration umgehen – und wird NICHT jedem Ball hinterherlaufen. Er kann sich auch mal zwei, drei Stunden in eine Ecke legen, ohne ständig im Mittelpunkt stehen zu müssen.

Mit deinem gut erzogenen Hund kannst du entspannt durch den Alltag gehen! Dein Hund hat ein besseres Leben mit viel mehr Freiheiten! Grundkommandos wie z.B. SITZ, PLATZ, BLEIB, etc. sind Dressur! Wenn dein Hund perfekt Fuß läuft – Schulter auf Kniehöhe, wenn er 10 Minuten lang wie festgetackert liegen bleibt, wenn er Kunststückchen macht, hat das nichts mit Erziehung zu tun. Eher mit Dressur und Gehorsam. Das kann auch sinnvoll sein oder einfach nur witzig! Prinzipiell gilt: Für Dressur brauchst du hauptsächlich Geduld und Leckerchen! Bei der Erziehung manipulierst du bewusst die Sozialisierung deines Hundes und formst damit seine Persönlichkeitsentwicklung. Dafür brauchst du viel Geduld, Fairness, viel Liebe und Konsequenz (vor allem in der Pubertät)!

Grundsätzlich ist deine Hündin auch in der Läufigkeit herzlich willkommen und sogar ein großes Lerngeschenk für die anderen Teilnehmer. Mensch-Hund-Teams mit Rüden haben hier die Möglichkeit im geschützten Rahmen einen angemessenen Umgang mit läufigen Hündinnen zu lernen. Das ist leider viel zu selten der Fall, weshalb es immer wieder heftige Auseinandersetzungen im Alltag gibt.

Eine kleine Ausnahme sind die sogenannten „Stehtage“ (Östrus) deiner Hündin. In dieser Zeit ist eine Teilnahme nicht möglich. Deine Hündin hat in diesem Moment keinen klaren Kopf für den Unterricht und würde sich lieber mit den Rüden beschäftigen, die auch außer Rand und Band wären.

Fragen zur Teilnahme an meinen Gruppen, Kursen und am Einzeltraining

Und hier noch Antworten auf häufig wiederkehrende Fragen speziell zu meinen Humdetrainingsangeboten:

  • In erster Linie einen ausgeruhten Welpen
  • Ein Geschirr/ und Halsband
  • Eine Führleine von 2 Meter Länge (mit verstellbaren Karabinern und angemessenem Gewicht) bitte auf keinen Fall eine Flexileine!
  • Eine Schleppleine z.B. aus Biothane (0,8-1 cm Breite bei kleinen Hunden, bis zu 2 cm Breite bei größeren Hunden, max. 10 Meter)
  • Besondere Leckerlis wie kleingeschnittene Käsewürfel, Wurststückchen (was dein Hund verträgt)
  • Ganz normale Hundeleckerli (auch Trockenfutter) Wichtig: klein genug damit, es gut und schnell kaubar ist und ganz wichtig: bitte nicht in Knistertüten füllen, sondern in eure Westen-, Jacken- oder Hosentasche oder in einen leisen Leckerlibeutel
  • Evtl. eine kleine Decke für deinen Welpen
  • Wetterentsprechende Anziehsachen für dich und deinen Welpen
  • Kotbeutel

Die Platzordnung bekommst du vor Kursbeginn. Grundsätzlich gilt immer:

  • Bitte wartet mit euren angeleinten Hunden vor dem Platz bis ihr reingelassen werdet
  • Haltet ausreichend Abstand zueinander, damit die Hunde keinen Leinenkontakt haben
  • Bitte füttere deinen Hund bis spätestens zwei Stunden vor dem Training
  • Bitte gib deinem Hund vor dem Training die Möglichkeit, sich zu lösen
  • Bitte kommt immer angeleint auf das Gelände
  • Dein Hund muss immer angeleint sein, bis es eine andere Anweisung gibt
  • Es besteht striktes Kontaktverbot zu anderen Hunden an der Leine
  • Es dürfen keine fremden Hunde gefüttert und gestreichelt werden
  • Während des Trainings darf nicht geraucht werden
  • Das Handy muss auf lautlos gestellt werden und sollte nicht benutzt werden
  • Fotos, Video- und Tonaufnahmen sind ohne Genehmigung verboten
  • Jedes Häufchen muss aufgenommen und in der dafür vorgesehenen Mülltonne am Ende der Stunde entsorgt werden

Du kannst dir gerne ein Bild von meinem Unterricht machen und über das Kontaktformular eine Schnupperstunde o h n e deinen Hund vereinbaren.

Vor dem Gruppentraining möchte ich mir ein Bild von deinem Hund machen und schauen, auf welchem Stand er ist und was da für ein Typ vor mir steht. Teilweise gibt es dringende Fragen, die wir vorab klären können, die die Erziehung, den Umgang zu Hause, gesundheitliche Fragen, Ernährungstipps, Ruhebedürfnis, Über- und Unterforderung deines Hundes, erste Boxgewöhnung betreffen. Außerdem bekommst du erste sinnvolle Tipps und Übungen für die Impulskontrolle und Frustrationstoleranz deines Hundes, wenn nötig.

Um im Gruppenunterricht einen ausgewogenen Wissensgleichstand für alle Teilnehmer als Basis zu schaffen, muss ich individuell in einer Einzelstunde auf deine Fragen eingehen. Ansonsten würde der Rahmen einer Gruppenstunde gesprengt und die Zeit für unsere Kursthemen zu knapp.

Es gibt offene und geschlossene Kurse. Die geschlossenen Kurse bauen aufeinander auf. Da wäre ein Quereinstieg bis maximal nach der ersten Stunde möglich, mit einer vorgeschalteten Einzelstunde.

In offene Kurse könnt ihr nach Rücksprache jederzeit einsteigen, wenn es der passende Kurs für euch ist.

Es kommt darauf an. Bei allen ansteckenden Krankheiten ist eine Teilnahme ausgeschlossen. Hat dein Hund chronische Krankheiten, müssen wir gemeinsam entscheiden, was für deinen Hund möglich ist. Das gilt auch für kurzköpfige Hunderassen, die unter Kurzatmigkeit (Brachycephale Syndrom, BCS) leiden.

Bei HD und ED deines Hundes sollte dein Tierarzt zustimmen und sagen, was für deinen Hund zumutbar ist, damit wir das Training anpassen können.

Grundsätzlich ja. Bei Starkregen und Sturmwarnungen sowie gefährlichem Gewitter und Schneegestöber lassen wir das Training ausfallen. In diesem Fall wird es einen Ersatztermin geben.

Grundsätzlich ja. Sollten Termine ausfallen, wird dies rechtzeitig bekanntgegeben. Hast du irgendwelche Zweifel, kannst du mir eine kurze Nachricht schicken.

Du kannst Einzelstunden direkt auch in bar bezahlen. Der Betrag für die Gruppenkurse muss nach Anmeldebestätigung spätestens innerhalb von drei Werktagen überwiesen werden.

Du kannst einen vereinbarten Termin zu einer Einzelstunde bis zu 24 Stunden vorher entweder schriftlich, telefonisch oder per E-Mail absagen oder verschieben. Ansonsten wird der Betrag für die Unterrichtsstunde in voller Höhe berechnet und in Rechnung gestellt. Eine Einzelstunde wird mit mindestens 80 Euro berechnet.

Für versäumte Stunden bei festen Gruppenkursen, die als Gesamtpaket gebucht wurden, sonstigen Gruppeneinheiten, Social Walk oder Workshops besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Gebühr. Wenn du den Kurs vorzeitig verlassen musst oder zu spät zum Unterricht kommst, berechtigt das nicht zur Minderung der jeweiligen Gebühr. Es besteht auch grundsätzlich kein Anspruch auf einen Nachholtermin

Ein Welpe erhält seine erste Impfung gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose und Leptospirose meist beim Züchter im Alter von ca. 7,5 Wochen. Durch die erste Muttermilch (Kolostrum) überträgt die Mutterhündin ihre Antikörper auf ihre Welpen, die dadurch vorab eine passive Immunität bekommen. Oft reicht diese passive Immunität sogar über die achte Lebenswoche hinaus. In dieser Zeit ist eine aktive Immunisierung durch eine Impfung garnicht möglich. Deshalb empfehlen Tierärtze Wiederholungsimpfungen mit 12 und 16 Wochen, damit die immunologische Lücke möglichst gering gehalten wird. Das Ansteckungsrisiko in einer gut geführten Welpengruppe ist eher niedrig – die Vorteile, das kurze Zeitfenster für die Sozialisierung und Basiserziehung bei Welpen zu nutzen sind immens. So könnte eine zu späte Teilnahme erst mit 12 oder 16 Wochen schnell zu späteren Verhaltensproblemen führen.

Noch mehr Fragen?

Die meisten Fragen klären wir im Welpen-, Junghunde- oder Erziehungskurs.
Wenn deine Fragen spezieller sind, kann ein Einzeltraining der richtige Rahmen für deine Fragen sein.
Melde dich einfach für das richtige Training an oder schreib mir deine Nachricht!
FAQ